Vorträge

demnächst | upcoming | bientôt

  • Vortrag / paper: „Burrows Zeta: Reimplementation and Extensions“. International Expert Workshop on Distant Reading in Literary Texts, org. DARIAH-EU working group on Text and Data Analytics, Würzburg University, 23.-24.11.2017. +info

2017

  • Vortrag / paper (mit Lars Schneider und Robert Hesselbach): „Die Plattform romanistik.de: Geschichte, Angebote, Organisationsformen“, 6. openTA-Workshop Fachportale, Fachinformationsdienste, Wissenschaftsnetzwerke, ITAS Karlsruhe, 16.-17.11.2017. +info
  • Vortrag / paper: „Quantitative Semantik: word2vec für literaturwissenschaftliche Fragestellungen“, DFG-Symposium Digitale Literaturwissenschaft (Sektion Textanalyse), Villa Vigoni, Italien, 9.-13.10.2017. +info
  • Vortrag / paper: „Spitzer & Racine, revisited“. Sektion Theorien von Autorschaft und Stil in Bewegung. Stilistik und Stilometrie in der Romania, org. Nanette Rißler-Pipka, 35. Kongress des Deutschen Romanistenverbands, Universität Zürich, Schweiz, 8.-11.10.2017. +info
  • Gastvortrag / invited lecture: „Confluences of Qualitative and Quantitative Approaches“, Distant Reading: Potential and Applications. First Summer School of Digital Humanities in Heidelberg, Universität Heidelberg, 24.-27.9.2017. +info
  • Gastvortrag / invited lecture: „Quantitative Approaches to Textual Semantics“, Session Digital Humanities: Text and the Machine, org. Anne Baillot and Sinai Rusinek, German-Israeli Frontiers of Humanities Conference 2017 (GISFOH), Jerusalem, Israel, 10-13.9.2017. +info
  • Vortrag / paper (with Erik Ketzan): „What Changed When Andy Weir’s The Martian Got Edited?“, Digital Humanities Conference 2017, Montréal, Canada, 7.-12.8.2017. (#101) +info +abstract +slides DOI:10.5281/zenodo.841358
  • Vortrag / paper (with Ulrike Henny, Albin Zehe, Christian Pölitz, Katrin Betz): „The ‘topic modeling workflow’ (tmw)“,  Workshop Let’s Develop an Infrastructure for Historical Research Tools, at the Digital Humanities Conference 2017, Montréal, Canada, 7.-12.8.2017. +info +slides
  • Eröffnungsvortrag / opening plenary: „What’s in a number? Understanding Measures of Distinctiveness“, European Summer University in Digital Humanities, org. Elisabeth Burr, University of Leipzig, Germany, 18.7.2017. +info +slides
  •  Vortrag / paper (with Erik Ketzan): „Close/Machine-Reading Two Versions of Andy Weir’s The Martian“, Seminar Machine Reading/Narrative Machines, org. Jeffrey Champlin, Christof Schöch, Inge van de Ven, Annual Meeting of the American Association for Comparative Literature (ACLA Conference), Utrecht, The Netherlands, 6.-9.7.2017. +info +schedule +slides
  • Gastvortrag / invited lecture: „Aktuelle Perspektiven der Digital Humanities“, Workshop Digital Humanities in der Literaturwissenschaft – Anwendungsbeispiele, Methoden, Best Practice, org. Volker Michel und Jakob Jung, XVII. Tagung der Deutsche Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaften (DGAVL), Bochum, 6.-9.6.2017. +info +folien
  • Gastvortrag / invited lecture: „Extracting Distinctive Features with Zeta“, Stanford Literary Lab Meeting, University of Stanford, USA, May 16, 2017. +slides
  • Vortrag (mit José Calvo Tello und Ulrike Henny): „textbox: corpus literario entre 1830 y 1940“, Sektion Quellen zur Geschichte des spanischen Wortschatzes beim 21. Deutschen Hispanistentag, Univ. München, 29.3.-2.4.2017. +abstract
  • Vortrag (mit Ulrike Henny): „Epochenschwellen als Phasen beschleunigter literarischer Entwicklung?“, Forum Junge Romanistik 2017, Univ. Göttingen, 15.-17.3.2017. +info +folien
  • Vortrag (mit José Calvo und Ulrike Henny): „Die CLiGS-textbox – Ein Modell für das Aufbauen und Bereitstellen von literarischen Textsammlungen“. <philtag n=“14″/>, Kallimachos, Univ. Würzburg, 16.-17.3.2017. +info +folien
  • Vortrag: „Wiederholende Forschung in den digitalen Geisteswissenschaften. Zwei literaturwissenschaftliche Fallstudien“. DHd2017 ‚Digitale Nachhaltigkeit‘, Jahreskonferenz des Verbands Digitale Geisteswissenschaften im deutschsprachigen Raum, Universität Bern, Schweiz, 8.-13.2.2017. +info +abstract +folien
  • Beteiligung an einem Panel: „Aktuelle Herausforderungen der Digitalen Dramenanalyse“, mit Marcus Willand, Peer Trilcke, Christof Schöch, Nanette Rißler-Pipka, Nils Reiter, Frank Fischer. DHd2017 ‚Digitale Nachhaltigkeit‘, Jahreskonferenz des Verbands Digitale Geisteswissenschaften im deutschsprachigen Raum, Universität Bern, Schweiz, 8.-13.2.2017. +info +folien

2016

  • Vortrag: „Topic Modeling for Textual Studies“. Workshop on Computational Linguistics and Digital Humanities. University of Würzburg, 18.11.2016.
  • Gastvortrag / invited lecture: „Aktuelle Methoden der quantitativen Textanalyse in den Literaturwissenschaften“, Workshop Erzählungen im Spracharchiv. Digital Humanities in der Sprach- und Kulturwissenschaft, Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Univ. Tübingen, 5.-6.10.2016. +info
  • Vortrag: „La différentiation des genres romanesques chez Georges Simenon“, Sektion Zwischen Genres und Medien: Formen moderner Prosa in Frankreich, org. Nanette Rißler-Pipka und Christof Schöch, Frankoromanistentag 2016, Saarbrücken, 28.9.-1.10.2016. +info
  • Gastvortrag / invited lecture: „Einführung in die Digital Humanities“, Trinationale Sommeruniversität Saarbrücken-Nantes-Tbilissi: Digitalkulturen – Cultures numériques – ციფრული კულტურა, Saarbrücken, 1.9.2016. +info +folien
  • Vortrag / paper (Daniel Schlör, Stefanie Popp, Christof Schöch, Ulrike Henny und José Calvo): „Straight Talk! ­ Automatic Recognition of Direct Speech in Nineteenth-­century French Novels“, Digital Humanities Conference 2016, Kraków, Poland, 12.-15.7.2016. +info +abstract
  • Vortrag / paper: Stefan Evert, Fotis Jannidis, Thomas Proisl, Thorsten Vitt, Christof Schöch, Steffen Pielström, Isabella Reger, „Outliers or Key Profiles? Understanding Distance Measures for Authorship Attribution“, Digital Humanities Conference 2016, Kraków, Poland, 12.-15.7.2016. +info +abstract
  • Panel: Maciej Eder, Fotis Jannidis, Karina van Dalen, Jan Rybicki, Christof Schöch: „Literary Concepts: The Past and the Future“, Digital Humanities Conference 2016, Kraków, Poland, 12.-15.7.2016. +info +abstract
  • Paper: „Spitzer on Racine, digitally revisited“, pre-conference workshop Digital Literary Stylistics, org. Berenike Herrmann, Marissa Gemma, Francesca Frontini, Digital Humanities Conference 2016, Kraków, Poland, 11.7.2016. +info +abstract +slides
  • Bericht: „Use Case Untergattungen des französischen Romans 1840-2000“, DARIAH-DE Expertenseminar Topic Modeling, Univ. Göttingen, 20.5.2016.
  • Gastvortrag: „What are Literary Topics, Really?“, Literary Lunch Lecture, Polish Academy of Sciences, Kraków, Poland, 8.4.2016. +info
  • Gastvortrag: „Stylistique des auteurs et des genres du théâtre classique“, Jagiellonian University, Kraków, Poland, 31.3.2016. +info
  • Vortrag (Daniel Schlör und Christof Schöch): „Tu parles! ­ Computergestützte Erkennung direkter Rede in französischen Romanen des 19. Jahrhunderts“, Forum Junge Romanistik, Universität Würzburg, 17.-19.3.2016. +info
  • Vortrag (Ulrike Henny, José Calvo, Daniel Schlör und Christof Schöch): „Topic, Genre, Text. Topics im Textverlauf von Untergattungen des spanischen und hispanoamerikanischen Romans (1880-1930)“, DHd-Tagung, Univ. Leipzig, 8.-11.3.2016. +info +www
  • Vortrag (Stefanie Popp, Daniel Schlör und Christof Schöch): „Direkte Rede im französischen Roman. Automatische Erkennung und gattungsbezogene Verteilung“, <philtag n=“13″/>, Univ. Würzburg, 25.-26.2.2016. +info

2015

  • Vortrag: „Topic-Based Complexity of Texts“, Complexity Measures in Stylometry, DARIAH-DE Expert Workshop, Univ. Würzburg, 9.-10.12.2015. +info (Tagungsbericht)
  • Gastvortrag: „Que faire avec 750 romans? Exploration einer Sammlung französischer Romane mit Topic Modeling“, Digital Humanities: Wissenschaftliches Kolloquium, org. Claudine Moulin, Esme Winter-Froemel, Vera Hildenbrandt, Trier Center for Digital Humanities / Univ. Trier, 28.10.2015. +info +slides
  • Vortrag: „Gattungen des Kriminalromans. Eine quantitative Perspektive“, Dialogische Krimianalysen: Fachdidaktik und Literaturwissenschaft untersuchen aktuelle Kriminalliteratur aus Belgien und Frankreich, org. Sabine Schmitz, Sandra Lang, Univ. Paderborn, 15.-16.9.2015. +info +tagungsbericht
  • Long Paper: Fotis Jannidis, Steffen Pielström, Christof Schöch und Thorsten Vitt: „Improving Burrows‘ Delta. An Empirical Evaluation of Text Distance Measures“. Digital Humanities Conference, University of Western Sydney, Australia, 30.6.-4.7.2015. +info +abstract
  • Short Paper: „Topic Modeling French Crime Fiction“, Digital Humanities Conference 2015, University of Western Sydney, Australia, 30.6.-4.7.2015. +info +abstract
  • Gastvortrag / invited lecture: „Open Access to Research Data: Creating, Publishing and Using Text Collections for Research in Digital Literary Studies“, DARIAH-Italien Summer School Models for Open Access Publishing, Villa Vigoni, Italien, 9.-11.6.2015. +info
  • Vortrag: „Topic Modeling Genre: An Exploration of French Classical and Enlightenment Drama“, Göttingen Dialog in Digital Humanities, Göttingen Center for Digital Humanities, 19.5.2015. +info +slides +slides
  • Vortrag: „Topic Modeling Literary Genre“, Computer-based Analysis of Drama, org. Katrin Dennerlein, Bayerische Akademie der Wissenschaften, München, 12.-13.3.2015. +info
  • Gastvortrag / invited lecture: „Geisteswissenschaftliche Methoden für größere Datenmengen. Beispiele aus der quantitativen Analyse literarischer Texte“, Stakeholdertreffen „Fachgesellschaften“ beim DH Summit 2015, Berlin, 5.3.2015.
  • Vortrag, mit Nanette Rißler-Pipka: „Comedia – Comédie: Topic Modeling als Perspektive auf das spanische und französische Theater des 17. Jhdts“, Von Daten zu Erkenntnissen: Digitale Geisteswissenschaften als Mittler zwischen Information und Interpretation, Jahrestagung des DHd-Verbands, Universität Graz, Österreich, 23.-27.2.2015. +info +abstract +slides
  • Gastvortrag / invited lecture: „Aktuelle Methoden der quantitativen Analyse literarischer Gattungen: ein Werkstattbericht“, Forschungskolloquium am Department of Literary Studies / Ghent Center for Digital Humanities dir. Gunter Martens, Universität Gent, Belgien, 20.2.2015.
  • Gastvortrag: „Autorschaft, Gattung und Stil. Analysen zum französischen Theater der Klassik und Aufklärung“, Vorlesung Einführung in die DH, dir. Jan-Christoph Meister, Universität Hamburg, 12.1.2015.

2014

  • Gastvortrag / invited lecture: „Gattungsstilistik. Quantitative Perspektiven auf das französische Theater der Klassik und Aufklärung“. Seminar Hermeneutik-Statistik-Kognition, dir. Thomas Weitin, Fachbereich Literaturwissenschaft / Forschungsstelle Digital Humanities Center, Universität Konstanz, 10.12.2014.
  • Lightning Talk: „What is Computational Literary Genre Stylistics?“. Exploring Historical Sources with Language Technology: Results and Perspectives, org. Martin Wynne, Gabor Toth, Rik Hofstra, Karina van Dalen-Oskam, Den Haag, Huyghens ING, The Netherlands, 8.-9.12.2014. +www
  • Gastvortrag / invited lecture: „Autorschaft, Gattung und Stil im französischen Theater der Klassik“, Scientia quantitatis. Quantitative Literaturwissenschaft in systematischer und historischer Perspektive. Internationale Tagung der Forschergruppe Quantitative Literaturwissenschaft und dem Stuttgart Research Centre for Text Studies in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach, dir. Andrea Albrecht, Toni Bernhart, Marcel Lepper, Sandra Richter, Marcus Willand. Hannover, Schloss Herrenhausen, 30.9.-2.10.2014. +www
  • Vortrag: „Ziele, Fragestellungen und Methoden der computergestützten literarischen Gattungsstilistik“, Workshop der Nachwuchsgruppe Computergestützte literarische Gattungsstilistik, dir. Christof Schöch, Universität Würzburg, 29.9.2014. +www
  • Vortrag: „L’histoire du roman policier à travers ses topics“, Kongress des Frankoromanistenverbands, Sektion „Les interfaces numériques dans la recherche aujourd’hui“, dir. Elisabeth Burr & Christof Schöch, Universität Münster, 25.-27.9.2014. +www
  • Vortrag: Lars Schneider, Christof Schöch & Annette Gerstenberg: „La plateforme romanistik.de comme interface numérique“, Kongress des Frankoromanistenverbands, Sektion „Les interfaces numériques dans la recherche aujourd’hui“, dir. Elisabeth Burr & Christof Schöch, Universität Münster, 25.-27.9.2014. +www +pdf
  • Vortrag: Christof Schöch & Steffen Pielström: „Die Principal Component Analysis für die Differenzierung von Autorschaft, Form und Gattung literarischer Texte“, <philtag n=12/>, Universität Würzburg, 18.-19.9.2014. +www
  • Vortrag: „Ziele und Methoden einer computergestützten literarischen Gattungsstilistik (am Beispiel des französischen Theaters der Klassik und Aufklärung)“, NDL-Kolloquium, Universität Würzburg, 16. Juli 2014.
  • Long Paper: Christof Schöch & Allen Riddell, „Progress through Regression. Modeling Style across Genre in French Classical Theater“, Digital Humanities Conference 2014, Lausanne, Switzerland, 8.-12.7.2014. +abstract
  • Long Paper: Hugh Craig, Maciej Eder, Fotis Jannidis, Mike Kestemont, Jan Rybicki, Christof Schöch, „Validating Computational Stylistics in Literary Interpretation“, Digital Humanities Conference 2014, Lausanne, Switzerland, 8.-12.7.2014. +abstract
  • Short Paper: Luise Borek, Quinn Dombrowski, Jody Perkins, Christof Schöch, „Scholarly primitives revisited: towards a practical taxonomy of digital humanities research activities and objects“, Digital Humanities Conference 2014, Lausanne, Switzerland, 8.-12.7.2014. +abstract +slides
  • Gastvortrag / invited lecture: „Enrich, Analyze, Interpret – Digital Methods for Literary Studies“, Seminar Introduction to Digital Humanities, dir. Tara Andrews, University of Bern, Switzerland, 19.5.2014.
  • Vortrag: Christof Schöch & Steffen Pielström, „Towards a computational literary genre stylistics“, April Conference Thirteen, „Digital Humanities“ track, dir. Jan Rybicki, Kraków, Poland, 24.-26.4.2014. +www
  • Vortrag: Christof Schöch & Steffen Pielström, „Für eine computergestützte literarische Gattungsstilistik“, Jahrestagung der Digital Humanities im deutschprachigen Raum (DHd), Univ. Passau, 25.-28.03.2014. +info +abstract +poster
  • Session: Christof Schöch & Dirk Wintergrün: „Forschungsfragen und -methoden“, DARIAH-DE Pre-Conference Workshop, Jahrestagung der Digital Humanities im deutschprachigen Raum (DHd), Univ. Passau, 25.-28.03.2014. (#50) +info +pdf
  • Vortrag: „Collaborative Academic Writing: Tools and Features“, Session Digital Humanities And The Tyranny of Distance, org. Erik Champion, Digital Humanities Australasia, 17.-21.3.2014, University of Western Australia, Perth (via Skype). +info +pdf
  • Gastvortrag / invited lecture: „Wissenschaftliches Bloggen im Kontext digitaler Publikationsmedien“, Workshop Geisteswissenschaftliches Bloggen – wie, warum und wozu?, org. Anne Baillot, Berlin, Centre Marc Bloch & DARIAH-EU, 24.01.2014. +info +pdf

2013

2012

2008-2011

2005-2008

  • 03/2008: “Un type de picturalité textuelle dans la critique d’art et la fiction romanesque de Diderot”. Diderot, Salons, dir. Stéphane Lojkine & Franziska Sick, Université de Toulouse-Le-Mirail, Frankreich.
  • 07/2007: „Beschriebene Bilder und bildhafte Beschreibungen im französischen Roman des späten 18. Jahrhunderts: Sénac de Meilhans L’Émigré (1797)„, Bilder BeSchreiben. Intersemiotische Transformationen, dir. Winfried Nöth & Peter Seibert, Univ. Kassel.
  • 05/2007: „Zur Selbstreflexivität der Beschreibung. Erzählerkommentare über die Beschreibung im Roman des ausgehenden 18. Jahrhunderts„, Selbstreflexivität: 23. Forum Junge Romanistik, dir. Steffen Buch, Alvaro Ceballos & Christian Gerth, Univ. Göttingen.
  • 02/2007, Gastvortrag / invited lecture: „La Chambre dans le roman libertin du second XVIIIe siècle“. Forschungsseminar Le dispositif de la chambre, dir. Stéphane Lojkine, Université Toulouse-Le Mirail, Frankreich.
  • 03/2007: „La peinture dans le roman“, Doktorandenseminar, dir. Kate Tunstall, Université Paris III-Sorbonne Nouvelle, Frankreich.
  • 09/2006: “Autorité fictionnelle et description dans le roman autodiégétique du second dix-huitième siècle”. Sektion Autorité narrative et poétique du récit, dir. Florence de Chalonge & Daniel Bengsch, Frankoromanistentag, Universität Halle. +www
  • 01/2006: „‘Je ne saurai me refuser à l’envie de vous la peindre avant que d’aller plus loin‘ Französische Romanciers des 18. Jhs. rechtfertigen ihre Beschreibungspraxis.“ Fachbereichskolloquium, Fachbereich 02, Universität Kassel.
  • 11/2005: „‚La mesure de l’instant‘. Romanszene und Malerei in der französischen Spätaufklärung„, Zeitlichkeit in Text und Bild – La temporalité dans la littérature et la peinture, sous la dir. de Franziska Sick & Christof Schöch, Univ. Kassel (publiziert / publié).
  • 01/2005: „Die Beschreibung im französischen Roman des 18. Jahrhunderts: Gegenstand und Methode.“ Fachbereichskolloquium, Fachbereich 02, Universität Kassel.