Baillot, Anne, and Christof Schöch. “Schreibt Wikipedia Biographien? Autorität und Reputation beim Verfassen biographischer Artikel für Wikipedia.” In Legitimationsmechanismen des Biographischen, edited by Christian Klein and Falko Schnicke, 2015.


Schöch, Christof. “Intégrer, légitimer ? Les rapports changeants entre écriture descriptive et narration, de la fin des Lumières aux années 1830.” In Po­étiques du descriptif dans le roman français du XIXe siècle, edited by Alice de Georges-Métral. Paris: Classiques Garnier, 2015, 39-54. – Publisher version (€): https://classiques-garnier.com/. Private access on request: https://doi.org/10.5281/zenodo.4456366.



Seminarsitzungen: “Current Methods in Quantitative Text Analysis: (1) Overview, (2) Stylometry with Delta”, Computational Literary Studies Seminar, org. Karina van Dalen-Oskam, The Netherlands Research School for Literary Studies / University of Amsterdam, 13.4.2015, 2×120 min.). +www



Christof Schöch: “Geisteswissenschaftliche Methoden für größere Datenmengen. Beispiele aus der quantitativen Analyse literarischer Texte”, Stakeholdertreffen “Fachgesellschaften” beim DH Summit 2015, Berlin, 5.3.2015 (Gastvortrag / invited lecture).



Christof Schöch und Nanette Rißler-Pipka: “Comedia – Comédie: Topic Modeling als Perspektive auf das spanische und französische Theater des 17. Jahrhunderts”, Von Daten zu Erkenntnissen: Digitale Geisteswissenschaften als Mittler zwischen Information und Interpretation, Jahrestagung des DHd-Verbands, Universität Graz, Österreich, 23.-27.2.2015. DOI: https://doi.org/10.5281/zenodo.4623289 (Abstract) – Slides.



Christof Schöch: “Aktuelle Methoden der quantitativen Analyse literarischer Gattungen: ein Werkstattbericht”, Forschungskolloquium am Department of Literary Studies / Ghent Center for Digital Humanities dir. Gunter Martens, Universität Gent, Belgien, 20.2.2015 (Gastvortrag / invited lecture).